Bitcoin

Kryptowährungen: Was sie sind und welche Risiken sie bergen

Die neuen Technologien, die durch die Fortschritte in der Kryptographie – d.h. die Anwendung von Methoden, die dazu dienen, eine Nachricht nur für Personen, die dazu berechtigt sind, sie zu lesen, verständlich zu machen – und durch die Entwicklungen im Internet begünstigt werden, führen zu einem radikalen Wandel in der Weltwirtschaft, insbesondere im Finanzsektor, was die Art und Weise des Austauschs von Waren, Dienstleistungen und allen finanziellen Aktivitäten betrifft.
Zu den bedeutendsten Anwendungen der Digitaltechnik im Finanzsektor gehören das Aufkommen und die Verbreitung von „Kryptowährungen“ (oder „virtuellen Währungen“), deren bekannteste der Bitcoin ist.

Haben Coins und Kryptowährungen die gleichen Funktionen?

Wir wissen, dass gesetzliche Zahlungsmittel in der Regel die Funktionen einer Rechnungseinheit, eines allgemein akzeptierten Zahlungsmittels und eines Wertaufbewahrungsmittels haben (klicken Sie auf den Link, um weitere Einzelheiten zu erfahren). Kann eine Kryptowährung dieselben Funktionen erfüllen? Die hohe Volatilität der Kryptowährungen lässt eine ordnungsgemäße Erfüllung der Funktion „Rechnungseinheit“ sicherlich nicht zu: Die Preise der wichtigsten Kryptowährungen sind sehr starken Schwankungen unterworfen, selbst innerhalb ein und desselben Tages. Es ist daher höchst ineffizient, um nicht zu sagen unmöglich, Waren und Dienstleistungen in Kryptowährungseinheiten zu bepreisen. Was die Wertaufbewahrungsfunktion betrifft, so ist zu bedenken, dass sie umso mehr an Wert gewinnen, je mehr sie zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen verwendet werden. Dies liegt daran, dass die Anzahl der Kryptowährungseinheiten, die produziert werden können, begrenzt ist (die Schaffung neuer Kryptowährungen ist begrenzt und nimmt mit der Zeit ab); daraus folgt, dass je mehr Transaktionen in Kryptowährungen abgewickelt werden, desto höher ihr Wert ist. Schließlich sind sie keine Warenwährung, d.h. sie haben nicht auch eine Verwendungsfunktion, wie z.B. Gold. Stattdessen könnten sie in naher Zukunft zunehmend eine Austauschfunktion erfüllen.

Der Begriff setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: Krypto und Währung.

Der Begriff setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: Krypto und Währung. Es handelt sich also um eine „versteckte“ Währung in dem Sinne, dass sie nur sichtbar/verwendbar ist, wenn man einen bestimmten Computercode kennt (die so genannten öffentlichen und privaten „Zugangsschlüssel“, in noch technischerer Sprache).

Kryptowährungen existieren nicht in physischer Form (weshalb sie auch als „virtuell“ bezeichnet werden), sondern werden ausschließlich auf elektronischem Wege erzeugt und ausgetauscht. Es ist daher nicht möglich, Bitcoins in Papier- oder Metallform im Umlauf zu finden.

Einige Begriffe, die traditionell für gesetzliche Zahlungsmittel verwendet werden, wie z. B. „Brieftasche“, wurden auch an den Kontext virtueller Währungen angepasst, wo man von einer „digitalen/elektronischen Brieftasche“ (oder digitalen/elektronischen Brieftasche oder einfach e-Wallet) spricht.

Kryptowährung kann Peer-to-Peer (d. h. direkt zwischen zwei Geräten, ohne die Notwendigkeit von Vermittlern) ausgetauscht werden, um Waren und Dienstleistungen zu erwerben (als ob sie für alle Zwecke ein gesetzliches Zahlungsmittel wäre), wenn ein Konsens zwischen den Teilnehmern der betreffenden Transaktion besteht.

Eine weitere gebräuchliche Klassifizierung ist „geschlossenes“, „einseitiges“ und „zweiseitiges“ virtuelles Geld. Der Unterschied zwischen den drei Arten liegt darin, ob die Kryptowährung in ein gesetzliches Zahlungsmittel (oder eine „offizielle“ Währung oder „Fiat-Währung“, je nach anderen gängigen Bezeichnungen) umgetauscht werden kann oder nicht, und in der Art der Waren/Dienstleistungen, die erworben werden können. Bitcoin ist zum Beispiel eine bi-nationale virtuelle Währung, da sie problemlos in die wichtigsten offiziellen Währungen umgetauscht werden kann und umgekehrt.

Kryptowährungen haben besondere Merkmale, die sie auszeichnen. Nachstehend sind die einzelnen Elemente aufgeführt:

  • ein Regelwerk (ein so genanntes „Protokoll“), d. h. ein Computercode, der festlegt, wie die Teilnehmer Transaktionen durchführen können;
  • eine Art „Hauptbuch“ (Distributed Ledger oder Blockchain), in dem die Geschichte der Transaktionen unveränderlich gespeichert wird;
  • ein dezentrales Netz von Teilnehmern, die das verteilte Buch der Transaktionen nach den Regeln des Protokolls aktualisieren, speichern und abfragen.

Was ist ein „verteiltes Hauptbuch“, eine „Blockchain“ und die Bitcoin-Blockchain?

Ein verteiltes Hauptbuch oder eine Blockchain ist ein offenes und verteiltes Hauptbuch, das Transaktionen zwischen zwei Parteien sicher, überprüfbar und dauerhaft speichern kann. Die Teilnehmer des Systems werden als „Knoten“ bezeichnet und sind auf verteilte Weise miteinander verbunden.

Im Wesentlichen handelt es sich um eine ständig wachsende Liste von Datensätzen, so genannten Blöcken, die miteinander verknüpft und durch den Einsatz von Kryptographie gesichert sind. Die Daten in einem Block sind von Natur aus unveränderlich (sie können nicht rückwirkend geändert werden, ohne alle nachfolgenden Blöcke zu verändern; dies würde angesichts der Art des Protokolls und des Validierungsschemas die Zustimmung der Mehrheit des Netzes erfordern). Der verteilte Charakter und das kooperative Modell machen den Validierungsprozess besonders sicher und stabil, auch wenn er mit einem nicht zu vernachlässigenden Zeit- und Kostenaufwand verbunden ist, der sich vor allem aus dem Strompreis für die Blockvalidierung (im Falle der Bitcoin-Blockchain) und der für die Lösung komplexer algorithmischer Berechnungen erforderlichen Rechenkapazität (eine Tätigkeit, die gemeinhin als „Mining“ bezeichnet wird) ergibt. Die Authentifizierung erfolgt durch massenhafte Zusammenarbeit und wird durch Gemeinschaftsinteressen vorangetrieben. Die Blockchain ist ein öffentliches Verzeichnis der Bitcoin-Transaktionen in chronologischer Reihenfolge. Es wird verwendet, um Bitcoin-Transaktionen dauerhaft zu speichern und um „Doppelausgaben“ zu verhindern (d.h. Bitcoins mehr als einmal zur gleichen Zeit auszugeben). Wie bereits erwähnt, besteht die Blockchain aus einer Reihe verketteter Blöcke: Jeder Block wird durch einen Code identifiziert, enthält die Informationen einer Reihe von Transaktionen und den Code des vorherigen Blocks, so dass es möglich ist, die Kette bis zum ursprünglichen Block zurückzuverfolgen (eine Art DNA der Bitcoin-Transaktionen). Alle Knoten im Netzwerk speichern alle Blöcke und damit die gesamte Blockchain.

Jeder kann eine digitale Währung schaffen; daher können zu einem bestimmten Zeitpunkt Hunderte oder sogar Tausende von Kryptowährungen im Umlauf sein. Zur Schaffung/Verbreitung von Kryptowährungen kann man ein sogenanntes „Initial Coin Offering“ (ICO) nutzen. Die ersten ICOs wurden eigentlich ins Leben gerufen, um Mittel für neue Kryptowährungen zu beschaffen, während später der Hauptzweck darin bestand, Geschäftsideen direkt zu finanzieren.

Initial Coin Offerings (ICOs)

ICOs sind ein Mechanismus zur Beschaffung von Mitteln zur Finanzierung eines Geschäftsprojekts, ähnlich wie bei Börsengängen (IPOs) und Equity Crowdfunding. Im Gegensatz zu Börsengängen und Equity-Crowdfunding werden bei ICOs digitale Coins oder Token anstelle von traditionellen Finanzinstrumenten (z. B. Aktien) ausgegeben. Die Token werden Investoren angeboten, die sie gegen Bargeld (USD, EUR…) oder, häufiger, gegen Kryptowährungen (hauptsächlich Bitcoin und Ether) kaufen. Die Erstellung, Ausgabe und Übertragung von Token erfolgt mit Hilfe der Distributed-Ledger-Technologie (DLT).

Der „Lebenszyklus“ eines ICO – in der am häufigsten auf dem Markt anzutreffenden Form – reproduziert mit einigen ausgeprägten Besonderheiten die Phasen des direkten Finanzierungsprozesses einer kleinen innovativen unternehmerischen Realität und (in der Regel) in der Startphase auf der Suche nach Anlegern: Schaffung eines „innovativen“ Projekts, das entwickelt und finanziert werden soll; Erstellung und Veröffentlichung (im Internet) eines nicht standardisierten Informationsdokuments über den Emittenten, das Projekt und die Münze/den Token („White Paper“); Nutzung der Blockchain für die Phasen der Anlegersuche (auf dem Primärmarkt und ggf. dem Sekundärmarkt).

Das Fehlen eines spezifischen Regelungsrahmens für solche Transaktionen (insbesondere die Ungewissheit über die Anwendbarkeit – zumindest analog – der verschiedenen bestehenden Disziplinen, wie z. B. derjenigen für Wertpapiere, das öffentliche Angebot und die Nutzung der Blockchain für die Beteiligung von Anlegern) hat zu einer Situation der Unsicherheit geführt. Wertpapiere, öffentliche Angebote und Investitionsdienstleistungen) förderten 2017 eine massive Verbreitung von ICOs weltweit (mit einem Gesamtwert von rund 5,68 Mrd. USD; Quelle: Coindesk), die Hand in Hand mit dem Wertanstieg der wichtigsten Kryptowährungen ging (Bitcoin +1,318 % und Ether +9,162 % gegenüber dem USD im Jahr 2017).
Die Aufmerksamkeitsprofile, die ICOs bei den Finanzmarktaufsichtsbehörden hervorrufen, sind vielfältig, ebenso wie die vielen unterschiedlichen Ansätze, die bisher verfolgt wurden, um eine erste „regulatorische“ Antwort auf das Phänomen zu geben.

Sobald sie ausgegeben sind, können virtuelle Währungen auf einer Tauschplattform als gesetzliches Zahlungsmittel (z. B. EUR, USD usw.) gekauft oder verkauft werden. Die Börsenplattformen, auf denen digitale Währungen gekauft und verkauft werden, sind derzeit nicht reguliert, so dass es keinen besonderen Rechtsschutz im Falle eines Rechtsstreits oder Konkurses gibt.

und Kryptowährungen würden den potenziell kontraproduktiven Anreizen entgehen, die traditionell mit Banken und souveränen Regierungen verbunden sind.
Kryptowährungen würden viele potenzielle Vorteile bieten, darunter eine höhere Geschwindigkeit und Effizienz bei Auslandszahlungen und Überweisungen sowie die Förderung der finanziellen Inklusion.

Der relativ anonyme Charakter digitaler Währungen hat sie für Kriminelle sehr attraktiv gemacht, die sie für Geldwäsche und andere illegale Aktivitäten nutzen könnten.

Nach den Rekonstruktionen der Branchenbehörden können Kryptowährungen auch erhebliche Betrugsrisiken bergen. Sie werfen daher zahlreiche Fragen im Hinblick auf den Verbraucher- und Anlegerschutz auf.

Risiken für die Verwaltung der Geldpolitik scheinen dagegen sehr unwahrscheinlich zu sein, da sie derzeit kaum vorkommen.
Was die Risiken für die Finanzstabilität anbelangt, so könnte nur eine viel breitere Verwendung von Kryptowährungen zu solchen Risiken führen.

In Ermangelung eines klaren Rechtsrahmens ist es nicht möglich, einen wirksamen rechtlichen und/oder vertraglichen Schutz für die Interessen der Nutzer zu gewährleisten, die daher erheblichen finanziellen Verlusten ausgesetzt sein können, z. B. im Falle von betrügerischem Verhalten, Konkurs oder Einstellung des Betriebs von Online-Handelsplattformen, auf denen persönliche digitale Geldbörsen (e-Wallets) gespeichert sind.

In Ermangelung von Offenlegungspflichten und Transparenzvorschriften sind Börsenplattformen auch hohen operationellen und Sicherheitsrisiken ausgesetzt: Anders als zugelassene Intermediäre müssen sie weder Qualitätsgarantien für ihre Dienstleistungen abgeben noch Kapitalanforderungen oder interne Kontroll- und Risikomanagementverfahren einhalten, was zu einer hohen Betrugsanfälligkeit und Anfälligkeit für Cyberkriminalität führt.
Darüber hinaus gibt es Gegenpartei-, Markt-, Liquiditäts- und Ausführungsrisiken. Darüber hinaus ist die künftige Möglichkeit einer sofortigen Umwandlung von Bitcoins und anderen Kryptowährungen in offizielles Geld zu Marktpreisen nicht garantiert.

Einsicht

Es ist daher kein Zufall, dass der Finanz- und Bankensektor die Kryptowährungen mit Skepsis und Zurückhaltung betrachtet, da er befürchtet, dass solche Entwicklungen, die insbesondere die Möglichkeit der Wertübertragung ohne Zwischenschaltung von Vermittlern bestimmen, am Ende die Geschäfte verdrängen könnten, die normalerweise von der Industrie ausgeführt werden.

Betrachtet man jedoch die Kryptowährungen und ganz allgemein die Distributed-Ledger-Technologie als Anfangsphase eines umfassenderen Prozesses technologischer und finanzieller Experimente, so könnten sie die Grundlage für Lösungen bilden, die das derzeitige Wirtschaftssystem effizienter machen oder – je nach Optimismus – radikal umgestalten könnten.

Die Entwicklung wirksamer Regulierungsmaßnahmen für Kryptowährungen befindet sich noch in einem frühen Stadium: Es handelt sich um einen schwer zu regulierenden Bereich, der in die Zuständigkeit verschiedener öffentlicher Akteure auf nationaler Ebene fällt, aber gleichzeitig auf globaler Ebene operiert. Viele Tauschsysteme sind völlig undurchsichtig und operieren außerhalb des herkömmlichen Finanzsystems, so dass es schwierig ist, ihre Tätigkeit zu überwachen.

Die Regulierungsbehörden haben begonnen, sich mit diesen Herausforderungen zu befassen, und die Reaktionen darauf waren unterschiedlich, mit einer Vielzahl von Ansätzen in den verschiedenen Ländern. Einige haben in Erwägung gezogen, virtuelle Währungen in die Palette der angemessen regulierten Tätigkeiten aufzunehmen; andere haben Verbraucher gewarnt oder bestimmte Tätigkeiten von einer Genehmigung abhängig gemacht; und wieder andere haben Finanzinstituten den Handel mit virtuellen Währungen verboten oder sogar ihre Verwendung untersagt und Verstöße strafrechtlich verfolgt. Dies sind noch die ersten politischen Antworten auf die Herausforderungen, die virtuelle Währungen mit sich bringen, und es ist sehr wahrscheinlich, dass es in naher Zukunft weitere Entwicklungen geben wird.

In dieser Hinsicht erscheint es wünschenswert, dass die Behörden den Inhalt künftiger Vorschriften so kalibrieren, dass Risiken angemessen behandelt werden, ohne jedoch die Innovation zu ersticken. Internationale Gremien spielen eine wichtige Rolle bei der Identifizierung und Bewertung der von virtuellen Währungen ausgehenden Risiken und könnten sicherlich dazu beitragen, den Prozess der Entwicklung und Verfeinerung von Regulierungsmaßnahmen auf nationaler Ebene zu erleichtern.

In dem Maße, in dem Erfahrungen mit virtuellen Währungen gesammelt werden, kann die Verbreitung internationaler Standards und bewährter Praktiken nützliche Anhaltspunkte für die am besten geeigneten Regulierungsmaßnahmen in den verschiedenen Bereichen liefern, die Harmonisierung fördern und das Risiko von Arbitrage-Strategien verhindern. Solche Standards könnten internationale Kooperationsabkommen in Bereichen wie dem Informationsaustausch und der Durchführung von Ermittlungen bei der Verfolgung grenzüberschreitender Straftaten umfassen.

Binance bringt in Tesla handelbare Aktienmarken auf den Markt

Im Gegensatz zu herkömmlichen Aktien kann ein Aktien-Token in kleinere, erschwinglichere Einheiten aufgeteilt werden, was bedeutet, dass mehr Benutzer potenziell von Kapitalrenditen auf Aktien profitieren können.

Kryptowährungsumtausch Binance bringt handelbare Aktien-Token auf den Markt, die es einem breiteren Teil der Öffentlichkeit ermöglichen sollen, Kapitalrenditen auf Aktien, einschließlich potenzieller Dividenden, zu erzielen, ohne vollständige, traditionelle Aktien kaufen zu müssen.

Das erste öffentlich handelbare Eigenkapital in Form eines Binance-Aktien-Tokens wird Tesla sein, dessen Aktienkurs derzeit bei rund 700 USD liegt

Anstatt eine vollständige, traditionelle Aktie zu erwerben, für die die Aufbewahrung eines physischen Aktienzertifikats erforderlich ist, können Benutzer nur ein Hundertstel einer Tesla-Aktie erwerben, die durch ein digitales Token dargestellt wird. Binance erklärte:

„Jeder digitale Token repräsentiert eine Aktie des Aktienkapitals und ist vollständig durch ein Depotportfolio zugrunde liegender Wertpapiere gedeckt, das die ausstehenden Token darstellt. Benutzer können gebrochene Token handeln. “

Ein Hundertstel eines Aktien-Tokens entspricht daher dem gleichen Bruchteil einer Tesla-Aktie, und die Aktienkurse werden in Bitcoin Up abgerechnet, einer stabilen Münze, die an den US-Dollar gebunden ist und von der Paxos Trust Company ausgegeben wird. Aktien-Token können nicht gegen Aktien eingelöst werden.

Changpeng Zhao, CEO von Binance, glaubt, dass digitale Börsentoken eine Brücke zwischen traditionellen Märkten und Kryptomärkten schlagen und den Zugang zu den Aktienmärkten erweitern werden, was zu einer „integrativeren finanziellen Zukunft“ führen wird

Der Handel mit digitalen Aktien-Token erfolgt provisionsfrei. Das Produkt wurde zusammen mit der lizenzierten deutschen Investmentfirma CM-Equity AG und der in der Schweiz ansässigen Asset-Tokenisierungsplattform Digital Assets AG entwickelt. Die Teilnahme an ihrem Handel steht nicht eingeschränkten Gerichtsbarkeiten wie China, der Türkei und den Vereinigten Staaten offen, und ein Know Your Customer-Prozess muss abgeschlossen sein, um als Händler für digitale Börsentoken an der Börse zugelassen zu werden.

Laut einer Ankündigung vom Montag war das erste Quartal 2021 von Binance stark, mit einem Wachstum des Handelsvolumens von 260% und einem Anstieg der Nutzer um 346%. Inzwischen hat der native Token Binance Coin ( BNB ) der Börse in diesem Jahr um mehr als 900% zugelegt .

Pirate Knowledge – Sci-Hub launches on Handshake Coin (HNS) … but comes back

Not Easy to Decentralize – Although the term “decentralization” is more and more common, it is often used over and over again, especially once it comes out of the venerable Bitcoin Bank. Today, it is pirate librarians who realize that the offering of a blockchain is still a little too centralized for their liking.

Blockchain to save yourself from Twitter censorship?

On January 11, Sci-Hub proudly announced that it had created its website thanks to a blockchain network of distributed domain names , offered on the Handshake crypto project , accessible via Namebase .

Sci-Hub is a kind of pirate library , which brings together all types of academic articles from major universities / research groups, in order to „remove all barriers to scientific knowledge“ , as their slogan says.

Obviously, given the pirated nature of these documents, all the traditional centralized platforms are systematically working to put a spoke in the wheels of these Robins of the woods of science for all.

Alexandra Elbakyan , the founder of Sci-Hub, was thus convinced that after being censored by Twitter , her database had found a lasting solution in the offer of domain names on blockchain, offered by Handshake and Namebase.

Decentralization still has a long way to go

As CoinDesk reports , the founder of the pirate library unfortunately quickly became disillusioned :

“At first I thought that another domain for Sci-Hub wouldn’t hurt. But later I realized that it is they [the Namebase and Handshake teams] who really control the domain, not me (…). They contacted me while I was going through this stressful situation with Twitter censorship. (…) I just gave them an IP address and they connected it to the domain. That’s all I did. But in the end, where is the decentralization in all of this? “

Barely 2 days after the announcement of the opening of the new Sci-Hub domain via Handshake, Alexandra Elbakyan finally asked to stop this service.

The hacker of scientific journals believes that, not having full control over her domain, they could „kick her out at any time“ , overnight, just like Twitter did.

She believes the project may even have used the aura of Sci-Hub for its promotion. Project whose solution does not seem to her to be more decentralized than others, such as the „.se“ and „.do “ offers which, according to her, are serious solutions without claiming to be „decentralized via blockchain“ .

The native token of the Handshake project, the HNS , did indeed benefit from a nice pump in its price the day of the announcement of the arrival of Sci-Hub (January 11).

The founder of Namebase, Tieshun Roquerre , for his part confirmed that there is indeed „one owner“ of the entire domain in „.hns“ . As this individual wishes to „remain anonymous“ , we must therefore technically trust him without knowing him.

Total decentralization means that no human being can decide to go back, or even change anything without being part of a majority consensus. Few things are thus truly decentralized. This word unfortunately seems quite overused today, as before it the term „blockchain“.

Youtubeur with 50 million MrBeast subscribers adopts Brave Awards (BAT)

Youtube star MrBeast has recently started using the Basic Attention Token (BAT) rewards of the Brave browser. This opens this cryptomony to a large audience.

Youtube star MrBeast adopts Brave’s BATs

The news was relayed by batgrowth, a service that tracks the adoption of Brave Rewards. The MrBeast Youtubeur currently has 50.2 million subscribers, so that’s how many people could be exposed to the Basic Attention Token (BAT).

MrBeast’s interest in the BAT is not entirely a surprise, the Youtubeur has already published several videos on the theme of cryptography. It is also estimated that a good part of his fortune is due to his investments in cryptos, although the exact amounts are not known. MrBeast’s account being „verified“, he may start receiving tips from his followers. So far, he has not published any content explaining how Brave and BATs work.

Brave’s Basic Attention Token (BAT) takes advantage of the bull run

The BAT de Brave had a relatively uneventful year in 2020 in terms of prices. In August, however, the altcoin had managed to exceed $0.40, but the soufflé had fallen back, and by the end of the year it had exceeded $0.25 only once. It currently benefits however from the bull run and the enthusiasm which carries the markets of the altcoins.

For the past two days, the BAT rate has been soaring, taking +28% and approaching 0.30 dollar again:

This morning, BAT’s capitalization amounts to $401 million. It should be noted, however, that Brave’s assets are still far from their record level: they had reached $0.95 in January 2018.

O dinheiro institucional pode impulsionar o Bitcoin para $250K dentro de um ano, diz o macro investidor

De acordo com o macro investidor Raoul Pal, o último comício Bitcoin é apenas o começo de um mercado de touros liderado por investidores institucionais.

Bitcoin pode chegar a US$ 150.000 até novembro de 2021, segundo Raoul Pal, fundador e CEO da Global Macro Investor and Real Vision – e esse seria o cenário mais conservador. Pal acredita que a Bitcoin poderia até chegar a US$ 250.000 devido à grande quantidade de dinheiro institucional que flui atualmente para o mercado de Bitcoin.

Isso é o que, segundo Pal, torna o último comício Bitcoin fundamentalmente diferente da bolha criptográfica de 2017, que se acredita ter sido impulsionado principalmente por investidores de varejo.

Segundo Pal, a maior parte da oferta adicional de Bitcoin System está atualmente sendo absorvida pelo PayPal, Square – que recentemente adotou serviços criptográficos – e Grayscale. Ele acredita que o aperto de fornecimento resultante é o catalisador para a última onda da Bitcoin.

„Nunca tinha visto um mercado com este desequilíbrio de oferta e demanda“, disse Pal, apontando os fatores macroeconômicos que estão jogando a favor da Bitcoin.

Apesar das notícias sobre a vacina contra o coronavírus, que suscitam esperanças de uma rápida recuperação econômica, os governos provavelmente precisarão liberar estímulos monetários adicionais para sustentar suas economias. Isso, segundo Pal, levará a uma desvalorização do fiat. Ele acredita que isso, juntamente com as baixas taxas de juros, impulsionará o preço do Bitcoin para novos máximos.

„É uma mudança de vida. Nenhum outro ativo tem um lado positivo de 5x, 10x, 20x em um curto espaço de tempo“, declarou ele.

Cingapura está explorando o CBDC atacadista, diz o executivo local

O diretor da Fintech no banco central de Cingapura contou à Cointelegraph sobre suas idéias sobre o CBDC atacadista de Cingapura.

Cingapura está explorando a moeda digital do banco central atacadista, ou CBDC, disse Sopnendu Mohanty, diretora de fintech do banco central e regulador financeiro de Cingapura, a Autoridade Monetária de Cingapura.

Falando sobre o assunto durante uma entrevista exclusiva com a Cointelegraph, Mohanty apontou que em Cingapura, não há muita demanda por um CBDC de varejo, dado que a infra-estrutura do sistema de pagamento no país já permite pagamentos rápidos e baratos entre os indivíduos.

Em vez disso, o banco central de Cingapura está focado no desenvolvimento de um CBDC atacadista, que seria utilizado para facilitar a liquidação de títulos e pagamentos entre instituições financeiras.

„Acho que não precisamos fazer mais experiências com CBDCs atacadistas“, apontou Mohanty. „Agora, devemos começar a pensar em entrar em produção“.

Segundo Mohanty, um marco regulatório severo, mas claro, aliado a uma abertura à inovação é o que faz de Cingapura um dos lugares mais atraentes para as empresas de moedas criptográficas no Sudeste Asiático.

„Definir Cingapura como ‚amigável à criptografia'“, disse Mohanty, „seria „altamente enganoso“.

De fato, ele apontou que a pequena cidade-estado tem um marco regulatório muito claro para impedir a lavagem de dinheiro e o financiamento do terrorismo.

O banco central de Cingapura ainda acredita que embora a atividade comercial represente certos riscos, a própria tecnologia é neutra.

„Permitir que o cripto seja uma construção experimental em Cingapura é o que estamos vendo“, explicou ele.

Händler, der den Anstieg von Bitcoin auf $19.000 nannte, nimmt Gewinne mit und enthüllt Top 3 Altcoin-Picks

Ein beliebter Krypto-Händler, der den Anstieg von Bitcoin auf rund 19.000 Dollar im Juli treffend als Anstieg bezeichnet hat, nimmt Gewinne mit und glaubt, dass eine Korrektur bei BTC ansteht.

BTC nahe an seinem Allzeithoch von 20.000 $ aufsteigt

Der in der Branche als Jack Sparrow bekannte Kryptostratege sagt, er handhabe das Risiko, da BTC nahe an seinem Allzeithoch (ATH) von 20.000 $ aufsteigt.

„Ich wurde als wahnhafter Permabull für den Auf- und Ausbau meiner Longs bei $4.000, $5.000, $6.000, $8.000, $10.000, $13.000, $14.000 und $16.000 bezeichnet, der $18.000 bis $19.000 fordert. Ich habe jetzt Gewinn in der Nähe von ATH und in bar mitgenommen, nachdem ich seit März eine 400%ige Kundgebung hatte und von den gleichen Leuten ausgelacht wurde…

Ich nehme dem Markt nur die Möglichkeit, nicht realisierte Gewinne zu negieren. Wenn der Markt großzügig ist, bekomme ich die Gelegenheit, die Longposition zu senken. Wenn nicht, werde ich später als risikobestimmtes Niveau kaufen können“.

Während er darauf wartet, dass Bitcoin korrigiert wird, sagt Jack, dass er Ethereum (ETH), yearn.finance (YFI) und Uniswap (UNI) als seine Top-Alt-Münzenauswahl im Auge behält.

Bitcoin bis 2023 auf $396.666 steigen könnte

Obwohl Jack gegenüber BTC kurzfristig rückläufig ist, glaubt er, dass Bitcoin bis 2023 auf $396.666 steigen könnte, da Gold seine Attraktivität als Wertaufbewahrungsmittel verliert.

Er geht außerdem davon aus, dass die größte Krypto-Währung zwei kürzere Zyklen durchlaufen wird, die bei 2021 und 2023 ihren Höhepunkt erreichen, bevor sie in einen langen Bärenmarktzyklus eintritt. Jacks spekulative Theorie basiert auf den Adoptionszyklen von Gold und Technologie.

„Hier ist der Deal: Tech wurde zu einem Reservevermögenswert, die Lücke, die Gold hinterließ, zu ersetzen, Gold wurde zu einem Reservevermögenswert und verlor an Wert. Tech ist der Ort, an dem viele Dollars gespeichert und Reichtum erlangt/erhalten wurden. Bitcoin ist eine Erweiterung von Tech, eine Erweiterung mit mehr Funktionen als Gold“.

Zur Untermauerung seiner Auffassung von kürzeren Zyklen betrachtet er die logarithmische Skala, um zu veranschaulichen, dass die aktuelle Rallye „schneller und steiler“ verläuft als die früheren Haussenmärkte.

„Der Preis, auf logarithmischer Skala, übertrifft vorerst den Zyklus 2013-2017. Vielleicht ist es etwas früh, um das zu sagen, aber ich denke, dieser Zyklus wird mit dem vorherigen konkurrieren“.

Ex-Microsoft Dev krijgt 9 jaar in de gevangenis meer dan $10M diefstal waarbij Bitcoin Mixing betrokken is

Een voormalige software-ingenieur bij Microsoft ontving maandag een negen jaar durende gevangenisstraf voor een uitgebreid multi-miljoen dollar crimineel plan waarbij bitcoin en digitale cadeaubonnen betrokken waren.

De Oekraïense burger Volodymyr Kvashuk, 26 jaar, werd in het Amerikaanse districtshof in Seattle veroordeeld voor 18 federale misdrijven die verband hielden met zijn plan om Microsoft te bedriegen voor meer dan 10 miljoen dollar. Dit is de eerste zaak in zijn soort in de VS, volgens een persbericht van het ministerie van Justitie.

Kvashuk was betrokken bij het testen van een online detailhandelsplatform voor Microsoft vanaf augustus 2016 tot hij in juni 2018 werd ontslagen. Hij had zijn werknemer toegang gebruikt om „valuta opgeslagen waarde“ (CSV) te stelen, namelijk digitale cadeaubonnen. Vervolgens heeft hij die waarde online doorverkocht en de opbrengst gebruikt voor de financiering van een uitbundige levensstijl, waaronder een $1,6 miljoen lakefront huis en een $160.000 Tesla-auto.
Schrijf je in op Blockchain Bites, onze dagelijkse update met de nieuwste verhalen.

Door u aan te melden, ontvangt u e-mails over CoinDesk producten en gaat u akkoord met onze voorwaarden en privacybeleid.

Wat aanvankelijk begon als een klein bedrag van $12.000 in CSV met behulp van zijn eigen e-mailaccount, is Kvashuk uiteindelijk overgestapt op e-mailaccounts van andere werknemers om de groeiende diefstallen te maskeren. Kvashuk nam toen een bitcoin (BTC, -0,57%) in dienst die de service vermengde om te proberen de bron van het geld dat op zijn bankrekening aankwam te verbergen.

„Stelen van je werkgever is al erg genoeg, maar stelen en het laten lijken dat je collega’s de schuld krijgen, maakt de schade groter dan dollars en centen,“ zei Brian Moran, een Amerikaanse advocaat voor het Westelijk District van Washington.

Over een periode van zeven maanden, zag de onwettige activiteit van Kvashuk een totaal van $2.8 miljoen in bitcoin overgebracht naar zijn bank en investeringsrekeningen. Hij diende toen valse belastingaangifteformulieren in waarin hij beweerde dat de bitcoin een gift was geweest van een familielid, volgens de verklaring van de afdeling en de rechtbankverslagen.

Kvashuk moet nu meer dan $8.3 miljoen aan restitutie betalen – de waarde van CSV die door derden die gestolen Microsoft-giftkaarten hadden gekocht, is ingewisseld. De softwarereus kon een verdere $1.8 miljoen in CSV-aflossingen blokkeren die meer dan $10.1 miljoen bedragen, volgens een hofmemorandum dat op 2 Nov. in het Westelijke District van Washington wordt ingediend.

In Februari, werd Kvashuk veroordeeld voor vijf tellingen van draadfraude, zes tellingen van witwassen van geld en twee tellingen van verergerde identiteitsdiefstal door een Jury. Zijn veroordeling sluit een proces van 16 maanden af.

De Oekraïense burger werd ook veroordeeld voor twee aanklachten wegens het indienen van valse belastingaangiftes, en één aanklacht wegens postfraude, fraude met toegangsapparatuur en toegang tot een beveiligde computer ter bevordering van fraude, zo blijkt uit een vonnis van de rechtbank.

„Kvashuk’s criminele daden van stelen van Microsoft, en het daaropvolgende indienen van valse belastingaangiften, is de eerste bitcoin zaak van de natie die een fiscale component heeft,“ zei Ryan Korner, IRS Special Agent. „De veroordeling van vandaag bewijst dat je geen geld kan stelen via het internet en denkt dat bitcoin je crimineel gedrag gaat verbergen.“

OKEx nega l’utilizzo del portafoglio a freddo Bitcoin Single-sig Bitcoin

Lo scambio, che ha bloccato i ritiri dal 16 ottobre, dice che un rapporto che dichiara di provenire da un sito di criptaggio cinese è falso. Probabilmente è vero.

In breve

  • OKEx ha sospeso i ritiri il 16 ottobre dopo che il suo fondatore è stato portato via dalla polizia.
  • Circolano voci che utilizza un unico portafoglio a freddo Bitcoin firmato Bitcoin.
  • OKEx li nega, indicando la sua politica di sicurezza.

OKEx, il centro di cambio di criptovalute che ha messo in pausa i prelievi di criptovalute dal 16 ottobre, ha detto a Decrypt che la fonte di una storia che sostiene di provenire dal sito di notizie cinese Jinse Caijing non è accurata.

Quella storia, originariamente individuata dal CEO di Sino Global Capital Matthew Graham, e riportata da Decrypt, sosteneva che OKEx si basava su un portafoglio Bitcoin a firma singola. Sarebbe uno sviluppo importante, dato che lo scambio ha messo in pausa i ritiri dopo che il fondatore Xu Mingxing, che è un detentore di chiavi private, è stato portato via dalla polizia cinese all’inizio di questo mese.

Ma anche se non è ancora chiaro cosa deve accadere perché i prelievi riprendano – un portavoce ha detto a Decrypt il 16 ottobre che non può „rivelare alcuna informazione che possa mettere a rischio i fondi dei nostri utenti“ – è probabile che la storia di Jinse Caijing non sia una storia, dopo tutto, ma un’invenzione di Internet.

Graham, residente in Cina, ha cancellato il suo post originale, credendo che potesse essere stato photoshoppato:

Non c’è traccia di una storia attualmente sul sito web di Jinse Caijing.

Alla domanda se OKEx utilizza un portafoglio Bitcoin Revolution a firma singola, un portavoce di OKEx ha indicato Decrypt a un rapporto sull’incidente che descrive in dettaglio gli attacchi del 51% di agosto all’Ethereum Classic, che descrive in dettaglio il processo di ritiro, compreso il suo „multisig semi-offline multisig“ per i portafogli caldi.

Secondo il rapporto, tuttavia, il 95% dei fondi è conservato nei portafogli freddi. Una pagina che descrive in dettaglio la sicurezza dei portafogli a freddo afferma che, quando si generano chiavi private, la password Advanced Encryption Standard (AES) è „controllata da due persone della società OKEx in sedi separate – una nell’ufficio di Pechino della OKEx, una in una città della costa occidentale degli Stati Uniti“.

Per prelevare i fondi, avviene quanto segue:

Un membro del personale si reca „alla cassaforte della banca vicino all’ufficio e recupera il numero appropriato di chiavi private criptate non utilizzate“. Poi scansiona il codice QR delle chiavi in due computer offline separati. Poi „il detentore della master password AES decifra la chiave privata crittografata su un computer completamente offline“ prima di scansionare il codice QR in un altro computer offline.

L’ultimo passo, anche se confuso, è „firmare il trading su un altro computer completamente offline, e dopo la firma della transazione sincronizzata su un computer con la transazione di trasmissione via internet tramite chiavetta USB“.

Indipendentemente dalle procedure e dal fatto che siano state rispettate, gli utenti di OKEx stanno indubbiamente diventando irrequieti. Anche se lo scambio sostiene che i fondi rimangono „sicuri“, rimangono inaccessibili per i prelievi.

Les opérateurs de nœuds de foudre Bitcoin se préparent à une vague de nouveaux utilisateurs après l’épreuve de force

Les opérateurs de nœuds de routage du réseau Lightning Network de Bitcoin se préparent à une vague de nouveaux utilisateurs alors que la CTB entre dans un cycle de hausse.

Lightning Network (LN), qui a été lancé en 2018

Lightning Network (LN), qui a été lancé en 2018 comme solution pour des paiements moins chers et en temps réel, se prépare à une hausse de l’utilisation suite à la dernière flambée des prix de Bitcoin.

Selon un rapport de CoinDesk, les développeurs de LN sont toujours préoccupés par des bogues dans le protocole sous-jacent et estiment que son utilisation pourrait être „imprudente“ en raison du risque de perte de fonds.

Tudor Iova, fondateur de BTCfractura et opérateur du nœud de routage Lightning, a déclaré à CoinDesk que la hausse des prix des bitcoins conduirait davantage de clients vers le protocole :

„Des prix plus élevés pour les bitcoins vont de pair avec des frais de transaction plus élevés pour les paiements sur la chaîne.“

Selon les données compilées par BitInfoCharts, les frais moyens des bitcoins sont à leur plus haut niveau depuis plus de deux ans, atteignant un pic de 13,10 $ le 30 octobre. En comparaison, les paiements LN coûtent généralement moins d’un centime et peuvent être effectués en temps réel une fois que le canal initial plus coûteux a été établi.

Iova a recommandé aux utilisateurs de profiter des frais relativement

Iova a recommandé aux utilisateurs de profiter des frais relativement moins élevés de mise en place du canal le week-end et d’utiliser les transactions LN pendant la semaine pour éviter des frais d’exploitation élevés.

Il a poursuivi :

„Nous nous préparons à un „bull run“ en ouvrant de nouveaux canaux et en améliorant la connectivité de notre nœud Lightning avec d’autres nœuds“.

En parlant avec CoinDesk, Paolo Ardoino, directeur technique de Bitfinex, a déclaré que LN était déjà capable de prendre en charge des milliers de nouveaux utilisateurs. Il a qualifié le lancement des nœuds et leur interconnexion de „tâche peu complexe“ et a prédit que la vague de nouveaux utilisateurs conduirait à un renforcement général du réseau.

Demand for Bitcoin explodes – PayPal increases deposit limit

Bitcoin was not the only one to gain popularity during the corona crisis. Above all, the various payment service providers can look back on a successful year.

The winner here is above all the company Crypto Profit PayPal, which was able to meet the increasing demand for digital and contactless payments.

The company processed payments amounting to 247 billion US dollars in the 3rd quarter of 2020, which represents an increase of 36% over the previous year, while at the same time 15.2 million new customers were added.

PayPal is in Bitcoin fever
PayPal also announced on 21 October that it would allow users to buy, hold and sell crypto-currencies.

US customers can now buy and hold Bitcoin, Ethereum and two other crypto-currencies in their PayPal account. As of January 1, 2021, customers will also be able to pay directly to 26 million merchants using PayPal.

In a meeting with Dan Schulman, CEO of PayPal, the integration of Bitcoin and Co. Schulman said that PayPal is „very interested“ in offering this feature.

Demand for Bitcoin and Co. higher than expected
The company also said that the interest in Bitcoin and other crypto-currencies has far exceeded the company’s expectations. PayPal has therefore decided to increase its daily purchase limit from USD 10,000 to USD 15,000 at short notice.

„It really was very high on their wish list,“ said Schulman, adding that the waiting list for the use of Bitcoin and Co. „was two to three times higher than our expectations.

Choose the best and safest exchange for you

Choosing the right provider is not always easy. Therefore we recommend you take a look at our Bitcoin Broker & Exchange Comparison. Trade on the safest and best exchanges worldwide! For comparison

PayPal will also integrate CBDCs
With regard to the digital currencies of central banks (CBDCs), Schulman said: „CBDCs … are a question of when and how, not whether. He expressed his conviction that, due to the size of the platform, his company could contribute to shaping the benefits of these currencies.

While PayPal’s forecasts for the fourth quarter are lower than originally anticipated, the platform expects transaction volumes this year to reach almost $1 trillion.

The integration of Bitcoin and Co. was not only long awaited, but celebrated by the entire crypto community. Following the announcement, the Bitcoin price has risen by approximately 15%.

As the largest payment system in the world, the company could indeed influence the benefits of CBDCs in the future.

A small step for PayPal and a big step for BTC
However, many in the crypto industry have warned users of the centralised nature of PayPal. Users will not control their own private keys, nor will they be able to withdraw Bitcoin and Co. to external wallets or deposit cryptos from another address into their account.

These features are likely to come in the future. However, no official statement has been made so far. Nevertheless, it is an important step towards mass adoption and legitimises Bitcoin even more.